edgar hilsenrath

ErLesenes am Samstag:
Die mexikanische Malerin Frida Kahlo
Ein Leben zwischen Kunst und Schmerz

Monika Melchert liest und erzählt aus dem Leben dieser wunderbaren Künstlerin.
Frida Kahlo (1907-1954) gehört heute zu den international bekanntesten Malerinnen des 20. Jahrhunderts, ihre Gemälde hängen in Galerien auf der ganzen Welt. Bestimmend für ihr Leben und Werk war ein schwerer Unfall in der Jugend, von dessen Folgen sie sich zeitlebens nicht mehr richtig erholen sollte. Ihren Schmerz verwandelt sie in großartige und berührende Bilder. An der Malerei hält sie sich aufrecht, ebenso wie an ihrer großen, aber schwierigen Liebe zu Diego Rivera. Dass sie deutsche Wurzeln hatte, wissen nur wenige. Sie war eine starke, beeindruckende Frau. Im Blauen Haus, dem Frida-Kahlo-Museum in Mexiko-Stadt, kann man ihr ganz nahe kommen.

Mit Frühstücksangebot!